ab EURO 320

 

 

 

 

Die Produktion des Modells wird Ende August 2017 eingestellt.
Restbestände von Bausätzen und Fertigmodellen sind noch in kleiner Anzahl vorhanden.

 

Modell in Weißmetall- und Messingbauweise in hochdetaillierter Nachbildung mit Inneneinrichtung.
Fahrwerk lauffähig vormontiert.
Motor mit Schwungscheibe, 2 Achsen über Kardanwelle angetrieben, Höchstgeschwindigkeit (umgerechnet) ca. 65 km/h
Stromabnahme von allen 8 Rädern
Der Einbau eines Digitaldecoders ist ohne Umbauten möglich
Länge über Puffer 212 mm, Breite 34 mm, Gewicht 330 gr
Funktionsfähige Originalkupplungen und Schmalspurkuppelhaken liegen dem Modell bei
Kleinster befahrbarer Radius: HOe/HOm 380 mm
Der Bausätze enthalten jeweils die Beschriftung für die angegebene Variante. Zurüstteile sind nicht erforderlich.
Montage wahlweise in Kleb- oder Löttechnik

 

 

 

 

 

 

HOe

HOm

 

 

 

EURO

 

 

 

 

 

 

 

 

1335/09

1335/12

Dieseltriebwagen Steinhuder Meer-Bahn T 58

Bausatz

 

 320

1335/29

1335/22

Dieseltriebwagen Steinhuder Meer-Bahn T 58

Fertigmodell

beige/rot

 789

 

 

 

 

 

 

 

Limitierte Modellreihe

 

 

Dieselltriebwagen T 58

Nach der großen Seddiner Eisenbahnausstellung 1924 bestellte die Deutsche Reichsbahn 4 Benzoltriebwagen Typ V bei DWK. Die Deutschen Werke Kiel waren in den Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts  führend und richtungsweisend im Triebwagenbau und hatten mit ihren verschiedenen Triebwagenbaureihen großes Aufsehen erregt.

Als 101 + 102 Altona und 101 + 102 Stettin wurden die Fahrzeuge 1925 in Dienst gestellt. Ab 1935 waren alle 4 Triebwagen beim Bw Husum eingesetzt.

Damals betrat man mit der Verwendung von Benzolmotoren und mit durch Fußkupplung betätigten nichtsynchronisierten Rädergetrieben völliges Neuland. Um die Triebwagen wirklich eisenbahntauglich herzurichten, waren zahlreiche Umbauten während der gesamten Reichsbahnzeit notwendig.

Den Krieg haben alle Wagen mit relativ geringen Schäden überstanden und gingen als VT 85 901 – 904 in den Bestand der neuen Deutschen Bundesbahn über. Bereits 1951 wurden die Wagen 901, 902 und 904 als Splittergattung ausgemustert. Der VT 85 903 folgt zum Ende des Jahres 1952. 

 

3 Wagen wurden 1953 an das Niedersächsische Landeseisenbahnamt verkauft und für den künftigen Einsatz bei normalspurigen Privatbahnen umfangreich umgebaut: Einbau von neuen Maschinenanlagen (Deutz-Dieselmotoren  mit 2x 145 PS und Myliusgetrieben), neue Kühlanlagen, neue einteilige Frontscheiben, neue Bestuhlung und neue Heizungen. 901 und 903 erhielten Regenkappen über den preußischen Lüftungsklappen im oberen Bereich der Seitenfenster. Bei 902 und 903 wurden die Einstiege versetzt und mit Schiebe- statt Drehtüren versehen und der Führerraum erhielt zusätzliche Seitenfenster.

Am meisten ließ das Niedersächsische Landeseisenbahnamt DB VT 85 902, ehemals den Altona 102 bzw. DRG VT 752 und späteren verändern: für den Einsatz auf den Meterspurstrecken der Steinhuder Meer-Bahn wurde zusätzlich der Wagenkasten abgesenkt und neue Schmalspur-Drehgestelle mit kleineren Rädern (Durchmesser 750 mm) verwendet, die Regelpuffer entfernt und eine Mittelpufferkupplung installiert (Kaufpreis ab DB DM 20.000, Umbaukosten ca. DM 80.000).
Mit Einstellung der schmalspurigen Linie der Steinhuder Meer-Bahn im Jahre 1962 wurde der T 58 abgestellt und 1972 verschrottet.

 

 

 

 

START ÉCORE MAMMUT FEINGUSS FAQ/AGB SERVICE/DOWNLOAD